Urlaub, Berlin und der Rest.

Ist schon wieder über einen Monat her, dass ich was geschrieben habe. Lange Zeit und irgendwie auch nicht.
Was ist schon ein Monat?
Wenn man was sinnvolles tut ist ein Monat verdammt lange. Wenn man nichts tut außer irgendwie zu leben und zu warten, dann ist ein Monat ziemlich kurz.
Naja okay, manchmal ist es auch umgekehrt.

Wie dem auch sei.

Ich war zwei Wochen im "Urlaub". Ist auch schon wieder seit einer Woche vorbei.

Man könnte sich fragen, wovon ich Urlaub nehme. Da muss ich verlegen auflachen. Aber irgendwie haben mich diese zwei Wochen trotzdem erholt. Es ist anstrengend nichts zu tun. Zumindest wenn man eben eigentlich was tun möchte.
Und wenn ich sehe, wie alle meine Altersgenossen nach und nach fertig werden seit letztem Jahr.. da werde ich schon etwas unruhig.

Der Urlaub war Urlaub vom Nichtstun. So zu sagen legitimiertes Nichtstun.
Ich war bei meinem Mann und wir haben gemeinsam nichts getan. War schön.
Außerdem waren wir drei Tage in Berlin. Das war auch schön. Anstrengend weil mein Mann immer viel zu viel und ich immer viel zu langsam laufen musst. Naja. Aber so ist das eben.
Ich habe es genossen.
Vor allem den kleinen aber perfekten Luxus im Hotel.
Wir konnten immer essen und trinken wann wir wollten. In der Executive-Lounge. Sehr toll.
Ich mag sowas.
Außerdem war das Hotel richtig schön eingerichtet. Modern, hell, freundlich.
War jetzt nicht alles perfekt - aber das was ich mag war perfekt.

Von Berlin an sich haben wir nicht so viel gesehen. Eine Menge - aber eigentlich nur in der Buslinie 100 in der man an allem so einigermaßen vorbeifährt. Mir hat es gereicht.
Ich war ja schon einige Male in Berlin und schaue mir so wieso lieber die Menschen als geschichtsträchtige Gebäude an.
Das Holocaust-Denkmal hätte ich trotzdem gerne endlich mal gesehen.
Kann man nichts machen. Drei Tage, zwei Nächte.. sind eh viel zu kurz für die Hauptstadt.

Ansonsten geht das Leben eben seinen Gang. Letzte Woche, die nach dem Urlaub, habe ich geregelt, was geregelt werden wollte.
Im August fange ich ENDLICH an zu arbeiten und ich hoffe, dass ich noch einen zweiten Job finde mit dem ich dann einigermaßen Geld verdienen kann. Zumindest meine 400Euro. Ist ja wirklich nicht viel verlangt.
Nunja. Und dann geht hoffentlich auch bald das studieren los. Ich hoffe so sehr, dass ich nen Platz bekomme.
Es wäre einfach Todbringend noch ein weiteres halbes Jahr NICHTS zu tun. Ich würde ausrasten.
Aber ich denke positiv: ich weiß was ich will, ich hab mich bei 6 Unis beworben.. was soll schief gehen?

Nun ja. Jetzt erst mal wieder einige Wochen bei meinem Mann. Viel Arbeit und Anstrengung wartet auf uns - und im Gegenzug die besagte und gehasste Gammelei für mich.
Ich werde mich mal wieder an mein Buch machen.
Das will endlich mal fertig werden.

Das werde ich jetzt auch gleich mal tun, mich ans Schreiben machen.

Ich wünsche euch allen einen schönen Tag, genießt den Sommer!

28.6.10 12:06

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


andreas / Website (25.7.10 19:44)
Du schreibst an einem Buch?
Das will ich lesen :-)

Bei mir ist es so, dass schöne sinnvolle Tätigkeiten auch die Zeit schnell vergehen lassen. Allerdings weiss man dann, was man getan hat. Schreiben finde ich auch äusserst sinnvoll.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung